Neues vom Idiolekt
Kategorien: Sprache

Wegen eines Umzugs habe ich mich in den vergangenen Wochen deutlich mehr mit handwerklichen Tätigkeiten beschäftigt, als es sonst meine Art ist. Da ich meine linguistische Neugierde auch, wenn es um mich selbst geht, nur schwer abschalten kann, ist mir dabei ein neues Phänomen aufgefallen: Ich spreche anscheinend gerne mit Dingen und fordere sie auf, zu kooperieren. Vom handwerklichen Bereich aus hat sich diese Angewohnheit dann auch in mein restliches Leben durchgefressen. Und zwar immer nach dem folgenden Muster:

    (1) Geh auf, du Tür!

    (2) Komm raus, du Schraube!

    (3) Geh an, du Taschenlampe!

    (4) Werd fertig, du Parser!

    (5) Geh aus, du Laptop!

    (6) Werd warm, du Heizung!

    (7) Werd fertig, du Auflauf!

    (8) Trink das, du Pflanze!

etc.

 

Ich würde lügen, wenn ich behauptete, dass die Schrauben, Parser und Aufläufe dadurch kooperativer beim Aufgehen und Warmwerden würden.

Kommentare

Name:


Nachricht:


Sicherheitsabfrage:
Bitte den abgebildeten Code in das Feld eintragen.

Neu laden

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.
Esther Seyffarth 2019 • Impressum